Abrechnung ab 01.04.15

Ab dem 01.04.2015 erfolgt die Abrechnung im ÄBD Kreis Offenbach durch unsere MitarbeiterInnen.

Die Kosten für diese Abrechnung trägt die Bereitschaftsdienstgemeinschaft. Abrechnungen, die vor dem 01.04.2015 erstellt wurden fallen noch unter die alte Regelung.
Der Service beinhaltet nur das Erstellen einer abgabefähigen Abrechnungsdatei, welche dann von Ihnen selbst an die KV übertragen werden muss. Korrekturen finden nur statt, insoweit sie durch das Prüfmodul der KV angemahnt werden. Eine Optimierung der Abrechnungsziffern erfolgt durch unsere MitarbeiterInnen nicht.
Die fertige Abrechnungsdatei kann von Ihnen dann bei der zuständigen Mitarbeiterin persönlich abgeholt werden (USB-Stick mitbringen!) oder auf Ihre Anforderung per Mail zugeschickt werden. Hierbei sind die Mitarbeiterinnen angewiesen, die Dateien nur als Antwort auf eine Mail des entsprechenden Arztes zu versenden, um Sendungen an falsche oder veraltete Mailadressen zu vermeiden.

In jedem Fall müssen Sie sich selbst um die Abholung oder Zustellung Ihrer Abrechnungsdatei kümmern. Diese werden nicht automatisch verschickt!
Die KV teilt mit, dass Sie im Falle der Übermittlung mehrerer Abrechnungsdateien (z.B. Seligenstadt und Dietzenbach und Langen), Sie diese Dateien innerhalb von maximal 48 Stunden übermitteln müssen, da sonst die Zuordnung der Dateien zu den einzelnen Ärzten unnötig erschwert wird.

Wenn Sie Fragen zu dieser Abrechnung haben so wenden Sie sich bitte an:

Inhaltliche Fragen / Fragen zu Abrechnungsziffern:
KV Hessen, Info-Center: 069-79502-602

Fragen oder Kritik zur Abrechnung in den Zentralen:
Christoph Schröder: christoph@drschroeder.de
Andreas Dahinten: a.dahinten@live.de
KV (Hr. Krill): christoph.krill@kvhessen.de

Impfungen im ÄBD

Bei Notwendigkeit einer Tetanusimpfung sollte diese mittels eines Kombinationsimpfstoffes gegen Tetanus-Dipterie-Pertussis (TdaP) erfolgen (Empfehlung der STIKO). Entsprechende Kombinationsimpfstoffe werden in den Zentralen zur Verfügung gestellt. Für Patienten, welche eine gleichzeitige Impfung gegen Pertussis ablehnen wird ein Tetanus-Diphtherie-Impfstoff (Td) zur Verfügung gestellt.

Pille danach

Ab Vollendung des 20. Lebensjahres ist die Verordnung der „Pille danach“ nur als Privatleistung möglich. Die Verordnung sollte auf einem Privatrezept erfolgen. Die Abrechnung der dazugehörigen Beratungsleistungen und ggf. Untersuchungen erfolgt nach GOÄ.

Lesen Sie hierzu auch die aktuelle Mitteilung der KV Hessen:

Pille danach

Diskussionsforum

Liebe Kollegen,

um die Kommunikation zu verbessern und Diskussionsinhalte für alle Mitglieder zur Verfügung zu stellen, beginnen wir hier ein Diskussionsforum. Kommentare sind erwünscht.